Bilderdatenbanken

Wie schon beschrieben sollten Bilder zwar sparsam verwendet werden da sie nicht direkt Einfluss auf die Google Suche haben aber letztendlich sitzt doch ein Mensch vor dem Bildschirm und der mag es wenn der Text etwas aufgelockert wird.pretty brown eye

Daher emfpiehlt es sich ein paar Bilder zu setzen, in Maßen, nicht in Massen.

Für solche Gelegenheiten empfiehlt sich eine Bilderdatenbank deren es viele gibt; Der Vorteil, erwirbt man dort ein Bild kann man es sich sofern in der Lizenz erlaubt, in seiner Webseite verwenden ohne Angst haben zu müssen einem Abmahn-Anwalt in die Fänge zu fallen.
Und wenn man es dann noch im Impressum aufführt kann nichts mehr schieflaufen.

Und welche Datenbanken gibt es? oh, derer gibt es sehr viele:

Flamingo portrait

Beispielsweise die “Fotolia Bilderdatenbank“, eine riesengrosse Datenbank in der Sie von der Vektorgrafik bis zum Hochglanzlandschaftsbild eigentlich alles finden; Die Preise sind höchst unterschiedlich aber bezahlbar.

Eine Alternative dazu ist “depositphotos“, auch hier gibt es eine große Auswahl an allem was das Auge begehrt und Ihre Webseite unbedingt braucht.

Ein anderer Name ist “Shutterstock” welcher den erstgenannten in nichts nachsteht, wie überall sind auch hier unterschiedliche Lizenzen vorhanden, je nachdem was Sie vorhaben.

Es gibt noch einige mehr, das sind nur die mit denen ich gewöhnlich arbeite, es hat also auch

etwas mit persönlichem Geschmack zu tun, wem man den Vorzug gibt.

Meist erwirbt man ein sogenanntes “Paket” in dessen Rahmen man sich dann Bilder herunterladen kann bis es aufgebraucht ist, die Preise variieren nach Grösse des Bildes bzw. der Lizenz.

Bei allen kann man aber erst einmal vorab schauen wie einem die Auswahl gefällt, einfach auf die Links gehen, Thema ins Suchfeld eintragen und dann … hemmungslos suchen, viel Spaß

Ein kleiner Tipp am Rande, viele bieten auch kostenlose Dateien zum Download an, zu finden meist ganz unten auf der betreffenden Seite.